Junge Menschen

Auslandsstudium: So klappt’s mit der Finanzierung

Du willst Deinen Horizont mit einem Auslandssemester erweitern und weißt nicht, ob Du Dir das leisten kannst? Unsere Tipps bieten ein paar wertvolle Anregungen für den Wechsel in die Ferne.

Fremde Sprachen vor Ort erlernen, neue Kontakte knüpfen, dem Lebenslauf einen entscheidenden Pluspunkt hinzufügen und dabei andere Kulturen erleben – ein Auslandsaufenthalt während des Studiums kann zur enormen Bereicherung werden und ist oft wichtig im Hinblick auf die berufliche Zukunft. Diese Erfahrung sollte sich niemand entgehen lassen, trotz finanziellem Aufwand.

Kosten im Detail

Es sind nicht nur die Studiengebühren vieler Universitäten, die das Auslandsstudium zur Kostenfrage machen. Auf diese Ausgaben solltest Du Dich einstellen:
  • Visum (außerhalb der EU in vielen Ländern unumgänglich)
  • Impfungen (für manche Länder Pflicht)
  • Anreise
  • Unterkunft
  • Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel vor Ort und/oder Benzinausgaben
  • Tägliche Verpflegung (Lebensmittel, Hygiene)
  • Ausgaben zur Steigerung der Lebensqualität (Ausgehen, Ausflüge etc.)

Wichtig kann zudem der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sein. Die gesetzliche Krankenversicherung greift im Ausland nur sehr begrenzt.

Genau planen

Vor bösen Überraschungen – sprich vor unerwarteten Auslagen – schützt eine gute Planung. Diese beginnt mit den Kosten, die während der Zeit im Ausland weiterhin in Deutschland anfallen. Mobilfunk- oder Sportstudioverträge kannst Du oft über einen längeren Zeitraum ruhen lassen. Doch was ist mit Deinem Wohnraum, besteht die Möglichkeit zur Weitervermietung? Am besten erstellst Du eine Liste mit allen Kosten, gehst sämtliche Verträge durch, ob Versicherung oder Abo.

Besprich mit einem kompetenten Berater, wie Du sinnvoll Anlegen kannst.

Voraussetzungen zur Förderung

Für ein oder auch mehrere Auslandssemester stehen Studierenden eine Reihe von Förderungsmöglichkeiten offen. Die Studienleistung ist nur bei einem Teil dieser Angebote für die Vergabe entscheidend. Vielfach haben die Begründung für den Wechsel oder das soziale Engagement der Antragsteller ein besonders starkes Gewicht. Einziges Kriterium bei der Bewilligung von Auslands-BAföG ist die wirtschaftliche Situation. Der BAföG-Antrag sollte mindestens sechs Monate vor dem Hochschulwechsel gestellt werden. Manche Förderungsangeboten schließen übrigens die Nutzung anderer Förderungen aus.

Stipendien im Überblick

Erasmus+ und das Erasmus-Programm
Ideal für alle, die innerhalb der EU den Studienstandort wechseln
möchten. Die Teilnahme befreit automatisch von Studiengebühren. Das umfassende
Programm bietet zusätzlich Stipendien.

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Die Stipendien sind Teil der universitären Austauschprogramme und wurden
für Studierende entwickelt, die ihren Auslandsaufenthalt selbst organisieren.
Informationen bietet das Akademischen Auslandsamt jeder Hochschule sowie die Auslandsbeauftragten
der Fakultäten.

Begabtenförderungswerke
Begabtenförderungswerke unterstützen Studierenden auch dann, wenn sie in
Deutschland studieren. Für Auslandsaufenthalte stellen sie Zuschüsse bereit. 

Stiftungen
Jede Stiftung vergibt Stipendien nach eigenen Kriterien. Richte Deine
Anträge nach diesen Kriterien aus und stelle nicht mehr als drei Anträge. Eine
gute Stiftungsübersicht findest Du unter www.stiftungssuche.de

Hilfreich bei der Suche nach Stipendien sind zudem mystipendium.de sowie e-fellows.net

Beratung bei der Kreditauswahl

Du erhältst weder Auslands-BAföG noch eine andere der hier vorgestellten Förderungen? Dann hilft Dir ein Kredit. Staatliche Bildungskredite bietet die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Die speziellen Studienkredite der Banken und Sparkassen sind zum Teil an recht unterschiedliche Konditionen geknüpft. Bei der Auswahl kann Dir ein selbstständiger Berater helfen. Das gilt auch für Bildungsfonds. Diese werden vielfach unter dem Siegel UGV (Umgekehrter Generationenvertrag) angeboten. Die Rückzahlung ist bei diesen Fonds prozentual an die nach dem Studium erzielten Einnahmen gebunden.

An Möglichkeiten zur Finanzierung eines oder mehrerer Auslandssemester mangelt es also nicht. Auch wenn einige dieser Angebote mit Rückzahlungen verbunden sind, ein Auslandsaufenthalt lohnt sich – und bietet Dir im besten Fall etwas, das mit Geld nicht zu bezahlen ist.

Quellen: studis-online

Lesenswert

Unsere Empfehlungen

Bleiben Sie mit uns in Kontakt!

5A25DDAC-2F86-4E2E-B38A-8DF00BE568C1Created with sketchtool.
Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie unter Datenschutz